Hypsos.ch

Partnersuche und Sexdating.

Singlebörsen und Online-Dating - ein Selbstversuch

post-thumb

Online-Dating! Ganz ehrlich: das war für mich immer eher ein Schimpfwort, der letzte Strohhalm, an den sich die Nerds und Loser dieser Welt klammern, wenn sie nach Jahren der verzweifelten Einsamkeit einfach keinen anderen Ausweg mehr wussten. Klar, niemand will gern alleine sterben, wie mein alter Herr schon immer gesagt hat. Aber sich deshalb vor den Bildschirm setzen und Online-Singlebörsen nach einem Gefährten beziehungsweise einer Gefährtin durchsuchen? - Ohne mich. Habe ich gedacht. Bis ich mal einmal damit angefangen habe.

Kopfüber in die Recherche: Online-Dating und Singlebörsen

Dies geschah weniger aus Verzweiflung, sondern war zunächst einem reinem Spieltrieb geschuldet. Ehrlich gesagt, kannte ich mich kein Stückchen aus und surfte einfach mal durch die Untiefen dieses Internets. Und ich war echt erstaunt, wie viel Angebote an verschiedenen Foren zur Partnervermittlung es da gibt. Und alle sind anders, einige sind spezialisiert. Ich kannte ja noch die immer gleichen Anzeigen in der Zeitung. Unter der Rubrik ´Er sucht Sie´ gab es immer am meisten. Da standen dann die immer gleichen, nichtssagenden Stilblüten der Heimwerker-Metaphorik: ´Biene sucht Blume zum Bestäuben´ - da war direkt klar, worum es geht. Oder: ´Jung gebliebener Akademiker sucht eine Gefährtin, um den Herbst des Lebens zu genießen´. Viel mehr Infos waren da meistens nicht rauszuholen. Kleinanzeigen im örtlichen Käseblatt kosteten schließlich ein kleines Vermögen.

Im Internet, so wurde mir auf meiner Odyssee schnell bewusst, geht das alles etwas anders zur Sache. Da wissen die Leute ziemlich genau, wen oder was sie suchen. Die suchen keine Blume zum bestäuben, sondern nach ähnlich gepolten Fetischisten, mit denen sie sich ihre sexuellen Wünsche bis ins haarkleinste Detail erfüllen können. Und ein jung gebliebener Akademiker sucht auf spezialisierten Singlebörsen auch nicht nach irgendeiner Gefährtin, die vielleicht noch ein Bein vor das andere setzen kann, sondern nach einer kühlen Blonden, die wie er eine Vorliebe für Weinverköstigungen in der Toskana pflegt und alle Opern von Wagner mitsummen kann. Außerdem fiel mir auf, dass nicht mehr bloß ein gutes Dutzend pro Stadt auf der Suche nach einem Partner fürs Bett oder fürs Leben zu sein schien, sondern die halbe Bevölkerung. Wow! Und da wollte ich jetzt auch mal einsteigen.

Eine grobe Unterteilung: Partnervermittlung versus Casual-Dating

Zuerst einmal machte ich mich mit den verschiedenen Arten der Online-Dating-Portale vertraut. Denn hier von Anfang an die richtige Entscheidung zu treffen, entscheidet auch maßgeblich über Erfolg und Misserfolg bei der Online-Suche nach dem geeigneten Partner. Ganz grob kann man zwei Arten von Singlebörsen unterscheiden:

1. Da sind die Seiten, die vermitteln Partner. Im Bestfall eben Partner fürs Leben, das heißt, ein Mann wie ich zum Beispiel meldet sich auf so einer Seite an, weil er seine nächste Freundin oder sogar Ehefrau dort treffen will. Dabei werden mal mehr oder weniger umfangreiche Persönlichkeitsprofile erstellt und dann wird anhand dieser der geeignete Partner gesucht.

2. Die andere Art von Seiten ist eine Plattform für Sex-Hungrige. Was sich früher vielleicht noch in der Dorfdisko oder auf der Kirmes abgespielt hat findet heute auf solchen sogenannten Casual-Dating-Seiten ab, wie zum Beispiel C-Date hier. Es geht um Sex und sonst überhaupt nichts. Im Gegenteil: alles andere als ein frivoler Umgang mit seinen Geschlechtsteilen ist sogar äußerst unerwünscht.


SEXY POLE DANCE - EROTIK FLASH TANZ from OJ GOLDRAUSCH on Vimeo.

Weitere Aufteilung

Wie gesagt: das ist nur eine sehr grobe Unterteilung. Gäbe es nämlich keine weitere Spezialisierung der Anbieter und der bei diesen Suchenden, wäre das Angebot und die Nachfrage immer noch so groß, dass niemand irgendwen finden würde. Nochmal: es sind nicht nur noch ein paar Hilfesuchende, sie das Internet zur Partnersuche nutzen, es ist mittlerweile fast die Masse geworden. Deshalb unterscheiden sich gerade die Singlebörsen, die nicht nur zum Austausch von Körperflüssigkeiten fungieren. Hier gibt es:

- Sehr seriös auftretende Partnervermittlungen. Hier wird mit wissenschaftlich-psychologisch erstellten Persönlichkeitsprofilen gearbeitet. Das ist wirklich etwas für Leute, die es ernst meinen und die nicht nur ein bisschen flirten oder vögeln wollen. Diese Leute beauftragen einfach ein paar selbsternannte Profis dafür, damit diese für sie selbst auf die Suche nach dem geeigneten Partner gehen. Dementsprechend kann bei diesen Seiten eine empfindlich hohe Gebühr anfallen und wie überall, wo Geld im Spiel ist gibt es hier auch Scharlatane unter den Anbietern.

- Andere Seiten sind eher auf das Flirten spezialisiert. Im Prinzip bieten diese eine virtuelle Dorfkirmes an, wo man sich trifft. Dann spricht man sich via Chat an und wie im richtigen Leben auch weiß man meistens auch einem Blick und zwei Sätzen bereits, ob man einen würdigen Flirtpartner vor sich hat. Die meisten dieser Art von Singlebörsen grenzen das Gebiet oft geografisch ein, das heißt, man trifft als User bei diesem Online-Dating auch auf Leute aus dem selben Ort oder Umkreis, damit auch ein späteres Kennenlernen nicht ausgeschlossen ist, weil einer in Wanne-Eickel sitzt, während der andere, mit dem man gerade so schön geflirtet hat, in Timbuktu zu Hause ist.

Casual Dating

Das sogenannte Casual Dating (z.B. https://www.secret.de) ist so eine Sache für sich. Ich wusste vor meiner Recherche gar nicht, dass so etwas außerhalb des professionellen Pornobetriebs überhaupt existiert. Bei dieser Art von Online-Dating geht es wirklich nur um Sex. Und vor allem die Vorlieben, die man diesbezüglich hat. Da gibt es dann Seiten, da tummeln sich alle: die, die nur ein bisschen geil sind und mal einen Seitensprung machen wollen genauso wie die, die jemanden Suchen, der sie in Lack und Leder mit der siebenschwänzigen Peitsche verprügelt. Immer alles ohne finanzielle Interessen wohlgemerkt.

Mehr

Online Dating: Vorteile, Nachteile und worauf zu achten ist

post-thumb

Online Singlebörsen erfreuen sich zunehmend wachsender Beliebtheit. Was früher mit einem Blind Date, einer Anzeige in der lokalen Wochenzeitung oder über Freunde und Bekannte gemacht wurde, funktioniert nun vom heimischen PC aus. Die Suche nach einem Partner kennt kaum noch Grenzen, denn das Internet vernetzt die ganze Welt. Selbstverständlich ist der am weitesten entfernte Ort nicht die beste Idee, aber wo die Liebe bekanntlich hinfällt...

Wie man nun den richtigen Partner findet ist aber eine kleine Kunst. Während es vor ein paar Jahren kaum Online Angebote an Singlebörsen gab, wird der oder die Suchende nun von einer Flut an Websites für Online Dating und sogar Casual Datingregelrecht erschlagen.

Unterschiede der Partnerbörsen

Da stellt sich nicht mehr die Frage nach dem richtigen Partner, sondern viel mehr nach dem richtigen Anbieter. Dabei unterscheidet sich das Angebot der einzelnen Websites teilweise erheblich. Es gibt gewöhnliche Singlebörsen für die breite Masse, wie beispielsweise Parship und solche für den gehobeneren Anspruch, wie ElitePartner. Zu unterscheiden sind jedoch diese Partnerbörden von den eigentlichen Singlebörsen.

Der Unterschied liegt hauptsächlich in der Betreuung durch den Anbieter. Während man in echten Singlebörsen wie neu.de oder FriendScout24 selber nach einem Partner suchen muss, bieten Partnerbörsen ElitePartner, Parship und eDarling die Möglichkeit der Partnervermittlung durch den Anbieter der Seite. Selbstverständlich unterscheiden sich hierdurch auch die Kosten.

Casual Dating

Eine weitere Form der Hypsos Dating Portale ist das Casual Dating. Eine bekannte Seite hierfür ist C-Date. Beim Casual Dating geht es nicht um die Liebe für's ganze Leben, sondern um eine lockere Form der Beziehung, ohne besondere Verpflichtungen. Im Allgemeinen beschränkt sich das Miteinander auf die körperliche Komponente.

Eine Sonderform der Partnerbörsen sind Dating Apps. Seitdem Smartphones den Internetzugang von jedem Ort ermöglichen, ist die Partnersuche in digital - mobiler Form möglich.

Welche ist die richtige Website?

Diese Frage kann nur jeder für sich beantworten. Die Wahl der Website hängt davon ab, was man sucht und was die Website tatsächlich anbietet. Die richtige Partnerbörse ist somit von den eigenen Wünschen abhängig. Es gibt einige Websites die sich speziell an Singles mit besonderen Wünschen und Anforderungen an den Partner richten. Solche sind dann in jedem Fall zu bevorzugen. Für diejenigen, die keine exklusiven Wünsche haben gilt: je höher die Auswahl, desto höher die Erfolgsaussichen. Das bedeutet, dass auf die Mitgliederzahlen viel Wert gelegt werden muss um eine gut besuchte Website zu finden.

Aucune société civilisée... ne peut se permettre de faire preuve d'indifférence et de négligence envers la jeunesse d'aujourd'hui ; si elle le fait, elle le paiera cher demain en charges financières et en dégradation sociale" Th. ROOSEVELT dans son message au Congrès (06.12.1904)

Vorteile der Online Partnersuche

Die Vorteile der Partnersuche über das Internet sind die Einfachheit und die enorme Reichweite. Während die Suche außerhalb des Internets sehr viel Zeit kostet, geht dies Online viel schneller und bequemer. Ein Profil ist schnell erstellt, die Anfragen kommen dann automatisch. Zusätzlich ist die eigene Suche viel einfacher, denn statt sich direkt durch ein komplettes Date quälen zu müssen, kann man das Gegenüber über das Internet einfacher los werden.

Die Reichweite ist ebenfalls positiv zu bewerten. Während klassische Suchmethoden einen kleinen Radius abdecken, wie es bei Zeitungsannoncen der Fall ist oder sogar vom Zufall abhängig sind, wie es bei der richtigen Zeit und dem richtigen Ort in Disco und Bar der Fall ist, sind Online Dating Angebote flexibel. Ein Profil, das in Hamburg erstellt wurde, kann in Bruchteilen einer Sekunde in München gefunden werden und dies zu jeder Tages- und Nachtzeit. Einen größeren Kreis an möglicher Partner wird man anders kaum erreichen.

Nachteile vom Online Dating

Neben all den Vorteilen bleiben ein paar Nachteile auch hier bestehen. Dies offenbart auch ein Testbericht hier. Egal wie gut man sein Gegenüber zu kennen glaubt, die Person zu treffen ist ein großer Unterschied. Auch wenn man sich über einen langen Zeitraum kennenlernen konnte, wird der erste Eindruck bei einem Treffen anders ausfallen. Selbstverständlich kann es eine positive Überraschung werden, muss aber nicht. Das Internet bietet schlichtweg zu viel Spielraum um die Realität zurecht zu biegen und manche Angaben zur eigenen Person zu beschönigen. Letztlich bleibt das erste Treffen ein abgemildertes Blind Date, bei dem man zwar das Aussehen schon kennt, jedoch das Auftreten als Gesamtbild kaum mit dem Erlebten aus dem Internet übereinstimmen muss. Entsprechend groß kann die daraus entstehende Enttäuschung ausfallen.

Der Vorteil der großen Reichweite kann sich ebenfalls schnell als Nachteil heraus stellen. So schön es ist jemanden gefunden zu haben, der zu einem passt, so schwierig wird die angehende Beziehung wenn einige 100 km Entfernung zwischen den Wohnorten liegen. An dieser Stelle stellt sich die Frage ob sich der Versuch einer Beziehung überhaupt lohnt. Falls die Entscheidung zu Gunsten der Beziehung ausfällt, kommen automatisch die üblichen Fragen zum Thema Fernbeziehung auf. Spätestens wenn die Frage "Zu mir oder zu dir?" sich nicht auf die gemeinsame Nacht, sondern auf den zukünftigen Wohnort bezieht, kann die Beziehung schwierig werden. Solche Dinge müssen frühzeitig geklärt werden.

Letztlich bleiben die üblichen Fragen offen, wie gut der mögliche Partner zu einem passt. Hierbei handelt es aber bekanntermaßen nicht um ein exklusives Problem von Singlebörsen und vom Online Dating. Die Frage nach dem richtigen Partner kann kein Profil der Welt beantworten, sondern nur das eigene Empfinden!

Mehr

Online-Dating - das Für und Wider der virtuellen Partnersuche

post-thumb

Im Internet nach einem Begleiter für schöne Stunden, Monate oder besser noch Jahre zu suchen, wird immer beliebter. Gerade in unserer stressigen Zeit, wo viele Menschen beruflich extrem eingespannt sind und kaum Zeit für Freizeitaktivitäten bleibt, bietet sich das Online-Dating als Alternative an.

Online-Dating - was darf sich so nennen?

Im Prinzip funktioniert das Online-Dating ähnlich wie die bekannten Kontaktanzeigen in einer ganz normalen Zeitung. Im Gegensatz zu Partnervermittlungen wird vom Single auf Partnersuche auf dem Dating-Portal nur eine kurze Kontaktanzeige erwartet. Damit sollen andere Singles aufmerksam und neugierig gemacht werden, um dann selbst einen Kontakt herzustellen. Online-Dating sollte entsprechend nicht mit Partnervermittlungen in einen Topf geworfen werden.

Vorteile beim Online-Dating

Wer nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommt, der geht meist nicht mehr gerne vor die Tür, um in Kneipen oder Discos nach einem Partner zu suchen. Der Vorteil des Online-Dating ist ganz einfach die Zeitersparnis und der wenige Aufwand. Singles sitzen bequem auf dem Sofa, nehmen den Laptop auf den Schoss und können ganz locker nach einem geeigneten Partner Ausschau halten. Zudem kann der Single jederzeit ohne mühevolles Aufstyling zum Online-Dating starten. Auch ausgefallene Anmachsprüche müssen nicht aus dem Ärmel geschüttelt werden. Wenn ein Single es bei der Partnersuche komfortabel und bequem haben möchte, so ist das Online-Dating die geeignete Alternative, um viele interessante Menschen, denen er im Alltag wahrscheinlich nie begegnet wäre, kennenzulernen.

Online-Dating - kleine Nachteile gibt es schon

Die Suche nach einem passenden Partner entwickelt sich gelegentlich auch beim Online-Dating zur "Suche nach der Nadel im Heuhaufen". Schnell können Singles bei der Vielfalt der Online-Dating-Möglichkeiten die Übersicht verlieren. Da viele Singles in der Community nur unverfänglich flirten möchten, während andere auf der Suche nach einer festen Beziehung sind, kann es schwierig werden, unter den unzähligen Anzeigen die richtige herauszupicken. Hier sind Online-Partnervermittlungen ein wenig besser aufgestellt, weil das sogenannte "Matching" angeboten wird.

Online-Dating - die Vorteile überwiegen

Trotzdem bietet Online-Dating weitaus mehr Vorteile als andere Formen der Partnersuche. Der herausragendste Vorzug ist die große Bandbreite und Auswahl an möglichen Partnern. Die großen Online-Dating-Portale haben weitaus mehr Zulauf an Kandidaten, als Zeitungsannoncen oder Heiratsinstitute aufweisen. Zudem gibt es Online-Dating-Portale, die sich auf besondere Zielgruppen spezialisiert haben. So können Vegetarier, Kinobegeisterte oder Musikfans schon einmal eine Einschränkung der Interessen des gewünschten Partners vornehmen und die Auswahl gezielt verkleinern. Die Kontaktaufnahme zu einem potentiellen Partner wird dann durch die technischen Möglichkeiten und die Anonymität erleichtert. Zudem können Kontakte ebenso schnell aufgenommen, wie auch wieder beendet, werden. Die Partnersuche im Internet lässt sich außerdem perfekt in den individuellen Tagesablauf integrieren, da die Online-Dating-Portale 24 Stunden geöffnet sind.

Wer hat den größten Nutzen?

Insbesondere für schüchterne Menschen, die in der Regel wenig Flirt-Erfahrung haben, nicht gerne in die Öffentlichkeit gehen und vor allem vor dem Ansprechen des anderen Geschlechts zurückschrecken, sind beim Online-Dating gut aufgehoben. Die Anonymität des Internets verkleinert die Angst, sich zu blamieren oder einen "Korb" zu bekommen. Unerkannt und unbefangen können sich Singles auf der Online-Dating-Plattform ausprobieren, lernen und kontaktfreudiger werden.

Mehr

Beim Online-Dating die große Liebe finden

post-thumb

In der Werbung hört sich das so einfach an, nun gut da ich mal wieder Single war, wollte ich das einmal testen. Allerdings wollte ich einen Mann finden, der auch vom Alter zu mir passt. Somit ging ich dann im Internet auf die Suche und habe dann auch eine Plattform gefunden.

Schnell den perfekten Partner finden

Nun auch ich schaue Werbung und dachte mir, dies ist die Möglichkeit vielleicht doch noch den richtigen Partner zu finden. Doch schnell wurde mir klar, das alleine schon die richtige Plattform zu finden nicht so einfach ist. Für Menschen unter 50 gibt es jede Menge Möglichkeiten, doch wer älter ist, sucht da lange vergeblich. Eigentlich wollen die Betreiber solcher Singlebörsen alles über einen wissen, doch hier sollte immer mit großer Sorgfalt gehandelt werden. Denn leider sind die Daten nicht wirklich gut aufgehoben, was sich dann auch schnell herausstellt. Einmal die E-Mailadresse herausgegeben, kann sich dann vor Werbung nicht mehr retten. Nach der Anmeldung werden schon die ersten potenziellen Partner vorgestellt, allerdings ist die Auswahl dann nicht auf ein gewisses Gebiet beschränkt. Hierfür wird dann jeder aufgefordert, ein Profil anzulegen, damit dann nur noch Partner aus der Region angezeigt werden.

Erst einmal Schnuppern

Da ich in dieser Materie noch keine Ahnung hatte, war die Suche natürlich dementsprechend langwierig. Doch dann endlich schien ich die ideale Plattform, gefunden zu haben. Ich als älteres Mädchen möchte selbstverständlich keinen 20 Jährigen in Kinderbetreuung nehmen. Daher war die Plattform 50 + dann doch genau die Richtige, dies dachte ich zumindest am Anfang. Allerdings wollten die gleich so einiges von mir erfahren, was ich aber nicht direkt bereit, bin preiszugeben. Mit meinen ganz persönlichen Daten bin ich doch im Internet sehr vorsichtig, was nicht meine E-Mailadresse betrifft. Also gab ich diese zumindest an, womit dann vorläufig die Anmeldung erledigt war. Dann aber direkt schon einmal eine Enttäuschung, es waren mehr Männer angemeldet die weder in meiner Nähe noch dem Alter entsprachen. Entweder zu jung oder dann doch eher zu alt, doch ich habe die Hoffnung zu diesem Zeitpunkt noch nicht aufgegeben. Selbstverständlich bekam ich dann auch sofort Nachrichten, wobei diese sich eher lasen, als ob diese nicht von einem echten Mann geschrieben sind. Die waren einfach zu gut, also wuchs meine Vorsicht, aber auch meine Neugierde. Nun gut, ich bin ein höflicher Mensch und habe geantwortet. Danach kam direkt die Frage nach einem Bild, aber das wollte ich nicht einstellen. Ebenso wenig wollte ich an diesem Persönlichkeitstest teilnehmen, denn dieser würde dann auch noch zusätzlich Geld kosten. Der Nutzen bleibt allerdings offen, womit ich diesen dann ablehnte.

Zuerst Geld dann vielleicht ein Partner

Alles in allem war es ein Experiment, das allerdings bei mir zumindest keinen Erfolg brachte. Wie dies bei anderen Menschen aussieht kann ich leider nicht einschätzen, obwohl Tests genau mein Ergebnis widerspiegeln. Bei diesen Plattformen gibt es keine Partnersuche umsonst, im schlimmsten Fall findet sogar noch eine Belästigung durch einige Männer statt. Dies ist mir dann noch zusätzlich passiert, denn ein älterer Herr wollte eigentlich nur seinen Spaß für zwischendurch finden. Ansonsten war dieser in festen Händen, was mich dann noch mehr frustrierte. Eines konnte dieser Spaßvogel allerdings nicht Wissen, ich kann mit sehr gut wehren. Also bekam dieser Spezialist dann auch meinen Frust voll ab und mir ging es danach besser. Partnersuche im Internet für mich nicht.

Mehr

Wie den Mann fürs Leben und für erotische Abenteuer finden?

post-thumb

Diese Frage haben sich garantiert schon viele Frauen gestellt, denn natürlich sollte dieser Mann so einige Eigenschaften mit sich bringen und sowohl im Alltag als auch beim Sex einen guten Eindruck machen. Doch hier sollte jede Frau nochmals ihre Anforderungen überdenken, da sonst gleich schon die Enttäuschung vorprogrammiert ist.

Sextreffen und andere Erlebnisse auf Casual Dating Portalen Singlebörsen im Internet werde ja stark umworben, denn eigentlich sind wir Menschen soziale Wesen. Dies bedeutet, wir können nur ganz schlecht alleine sein. Besser ausgedrückt, ohne einen Partner an der Seite fehlt uns etwas. Genau das haben auch Casual Dating Seiten im Internet erkannt und bewerben damit einsame Menschen - und immer stärker: Die sexuellen und erotischen Bedürfnisse. So zeigt auch die Statistik, dass immer mehr Menschen sich online zu Sextreffen in der Schweiz verabreden. Großer Vorreiter war hier im deutschsprachigen Raum die Onlinevermittlung C-date. Wurde es in den letzten Jahrzehnten immer häufiger, dass auch die Frauen offen zu einem One-NIght-Stand standen, geht der Trend heute dahin, sich diese Sextreffen im Internet zu organisieren. Spezialisierte Dating-Portale, allen voran C-date, aber auch beispielsweise Secret.de, dienen hierbei als Plattform für Menschen die gerne Sex haben möchten. Und das ohne Verpflichtungen und ohne sich dabei zu verlieben. C-date macht dabei einen deutlichen Unterschied zu sogenannten Sexportalen, bei denen es in eine pornographische Richtung geht. Wie gut C-date allerdings wirklich funktioniert, ist schwer zu sagen.

Wirklich nicht der Traumpartner?

Alleine leben, obwohl diese doch lieber einen Partner an ihrer Seite hätten. Genau hier fängt aber auch das Problem an, denn wir Frauen haben so ganz genaue Vorstellungen wie unser nächster Mann sein soll. Allerdings sollten hier doch keine zu hohe Erwartungen gestellt werden, denn natürlich hat jeder Mensch seine Fehler und Schwächen. Doch genau diese machen dann auch die Persönlichkeit aus, die dann doch anziehend wirken kann. Leider werden in der Werbung immer nur perfekte Paare gezeigt, was natürlich dann wieder die schöne Werbewelt ist. Die Realität sieht dann bei den verschiedenen Portalen ganz anders aus, wo dann wirklich nicht der Traumpartner dabei ist. Oftmals handelt es sich um zwielichtige Charaktere und deren Angebot sind genauso unsittlich. Da geht es garantiert nicht um eine länger Partnerschaft, sondern einfach nur um das schnelle und billige Vergnügen für eine Nacht. Schlimmer geht aber immer, denn da gibt es auch Männer die suchen gleich mal eine Frau zum Geld beschaffen. Die Dienstleistung steht da direkt fest, was dann zusätzlich noch beleidigend sein kann. All dies wird natürlich in der Werbung nicht gezeigt, wobei die Kosten ebenso verheimlicht werden.

Angeblich vollkommen kostenlos

Auch hiermit wird großartig die Werbetrommel gerührt, doch das ist leider nicht wirklich der Fall. Hier wird der Weg über Zusatzangebote genommen, die sich dann aber mehr als gewaschen haben. Um Näheres über die ausgewählte Plattform zu erfahren, ist selbstverständlich ganz einfach. Viele enttäuschte Nutzer nutzen dann auch gleich das Internet, um ihre Erfahrungen loszuwerden. Allerdings sollten solche Berichte immer mit gesunder Skepsis gelesen werden, da hier natürlich auch die große Enttäuschung die Realität überdecken kann. Also bei solchen berichten immer ganz genau lesen, um dann wirklich die Wahrheit zu erkennen. Aber auch Test durch verschiedene Zeitschriften können hier weiterhelfen, denn diese haben so einschlägige Portale getestet. Leider ist das Ergebnis eher vernichtend, da in den meisten Fällen keine ernsthaften Angebote eingegangen sind. Hier war dann außer Spesen nichts gewesen, vor allem fehlte es an Interessenten. Was wirklich keine Hilfe ist, sind Vergleichsportale. Hier ist die Frage, wer für den Vergleich bezahlt hat. Denn gerade so bekannte Portale schneiden da super ab, wobei die Realität anders aussieht. Somit sind diese Vergleiche denn eher mit Vorsicht zu genießen, wobei wenn mehrere genutzt werden, könnte vielleicht doch eine gute Singlebörse gefunden werden.

Mit Freunden ausgehen

Natürlich kann eine solche Singlebörse (wie etwa Parship.ch) genutzt werden, da immerhin 2 Prozent so ihren Partner gefunden haben. Wer keine zusätzlichen Angebote annimmt, der muss in der Regel auch nichts bezahlen. Allerdings gibt es hier zumeist bestimmte Einschränkungen, doch damit kann garantiert der eine oder andere Leben. Zusätzlich sollten nicht sehr viele private Dinge eingestellt werden, was zur eigenen Sicherheit dient. Dies fängt schon beim Profil an, wer etwas wissen möchte, kann ja fragen. Leider gibt es auch viele Fakeprofile, also Personen, die es überhaupt nicht gibt. Einige Portale legen solche Profile nur an, damit sich viele einsame Menschen anmelden. Leider ist die Singlebörse im Internet fast ein rechtsfreier Raum, was dann zu Frust führt und bestimmt nicht zum Traummann. Also auch im Internet immer den gesunden Menschenverstand einschalten, denn niemand würde im richtigen Leben all seine Daten preisgeben. Denn natürlich ist die Partnersuche im Internet mit dem echten Leben zu vergleichen, da es auch dort nicht immer ganz ehrliche Menschen gibt. So gehört es einfach dazu, das wir Menschen uns natürlich im besten Licht dastehen lassen wollen. Daher sollte auch mehr Zeit mit Freunden verbracht werden, da sich auch so der Mann fürs Leben finden lässt.

Handy weg und reden

Da heute fast jeder mit seinem Smartphone spielt, kann es geschehen, das der Mann fürs Leben einfach nicht gesehen wird. Davon profitieren dann wiederum die Singlebörsen im Internet, was eigentlich Schade ist. Also dann doch lieber mal wieder einen Blick in die Umgebung werfen, denn oftmals begegnet einem dann der Mann für die schönen Stunden. Denn genau so finden sich immer noch über 80 Prozent der Paare der Schweiz, also nicht im Internet. Somit kann eine Singlebörse doch schon fast überflüssig sein, denn dazu gehört einfach einmal ein Blick zum Nächsten. Vor allem ist doch auf der Straße oder in einem Lokal mehr los, als dies jemals im Internet sein kann. Wozu haben wir Menschen denn die Sprache erhalten, wenn wir immer nur im Internet tippen? Natürlich kann alles versucht werden, damit dann der Traummann gefunden wird, doch manchmal genügt einfach ein wenig Geduld. Mit Eile getroffene Entscheidungen gehen dann auch meistens richtig schief.

Mehr

Online Dating - ein Trend, der glücklich macht

post-thumb

Wer heute auf der Suche nach der großen Liebe ist, hat es wirklich nicht leicht. Viele Singles sind auf der Suche nach dem perfekten Liebesglück und können selbst dann bei einem möglichen Partner keine Abstriche hinnehmen, wenn sie selbst nicht perfekt sind. Die eigenen hohen Ansprüche stehen in einem mehr oder weniger großen Umfang einer neuen Beziehung im Weg. Wer es schafft über die eine oder andere kleine Marotte hinwegzusehen, der hat plötzlich wieder unzählige Möglichkeiten und natürlich auch Dates, die durchaus vielversprechend sind. Mit diesen neuen Chancen via Internet in einer Kontaktbörse nach der großen Liebe zu suchen, heißt, recht schnell neue Freund oder gar den einen Freund kennenzulernen.

Online-Dating hat aber auch die eine oder andere Tücke

Die Zahl der Kontakt- und Singlebörsen im Web ist sehr hoch. Neben den kostenpflichtigen Portalen haben Singles auch die Chance zwischen teilweise kostenfreien und jenen ganz ohne Kosten zu wählen. Jede Kontaktbörse hat Vor- und Nachteile, die es gilt gegeneinander abzuwägen. Wer nur geprüfte Singles Daten möchte, sollte sich für ein kostenpflichtiges Modell entscheiden. Wem es nicht stört, das er zwar eine Mail versenden, aber nicht Chatten kann, für den ist ein teilweise kostenpflichtiges Modelle die richtige Wahl. Kontaktvorschläge erhält man hier in der Regel ebenfalls. Bei kostenfreien Kontaktbörsen hingegen, muss man unter anderem mit zahlreichen Bekanntschaften rechnen, die in Wahrheit keine Singles sind.

Das eigene Profil ist im Online Dating entscheidend

Nicht wenige Singles sagen sich gute Fotos sagen mehr als tausend Worte, sie vergessen allerdings, dass es sich bei einer Fotografie lediglich, um eine Momentaufnahme handelt. Eine Beschreibung der eigenen Vorzüge ist mit einem Foto nicht möglich, auch persönliche Wünsche kann man mit ihnen nicht verdeutlichen. Auf eine Beschreibung sollte man daher auf keinem Fall verzichten, denn sie lädt zum Verweilen und Kommentieren ein. Zudem zeigt sie, wer man ist, welche Partnerin oder welchen Partner man sucht. Wer sich ausführlich, aber mit einem Hauch von Witz vorstellt, erreicht bestimmt ein größeres Publikum und erhöht seine Chancen für eine erfolgreiche Partnersuche. Übrigens wer einmal ein paar Tage auf eine Antwortmail warten muss, sollte nicht gleich vom schlimmsten ausgehen, mitunter fehlt dem noch unbekannten Gegenüber einfach die Zeit für eine unmittelbare Antwort.

Mehr